Saisonauftaktlehrgang 2020/2021

 

Eine ganz spezielle Saison erwartet uns und das wurde auch beim Saisonauftaktlehrgang deutlich. Nach der Anreise am Freitagnachmittag haben wir uns - aufgrund des Hygienekonzepts - auf Einzelzimmer verteilt. Zuerst haben wir gemeinsam die Regeln für die Saison 2020/2021 besprochen, besonders die Handspielregeln wurden ausführlich erläutert. Die Beschäftigung mit diesen Regeln wurden dann am Samstag weiter vertieft.
Im Anschluss trafen wir uns auf der Terrasse zum Abendessen, das wieder einmal sehr lecker war. Danach folgte der erste Regeltest und die anschließende Auswertung. Das Wort hatten folgend der Ansetzer David Heider, sowie der Beobachteransetzer Bela Wiethüchter; beide teilten Wünsche und Anregungen bezogen auf die neue Saison mit. Weiter ging es mit der Verhaltensschulung in der Halle, bei der einzelne JLKler*innen Beispielsituationen bewerten mussten. Beim anschließenden runden Tisch wurden JLK interne Themen diskutiert und auch noch einmal Grundsätze durch die Sprecher vertieft, gerade in Planungssicht der Saison. Schließlich stand für einige JLKler*innen ein persönliches Gespräch mit der
Leitung und dem Kompetenzteam an. Dann zogen sich alle auf ihre Zimmer zurück.

Am Samstagvormittag folgte nach dem Frühstück die Laufprüfung, bei der der FIFA Helsen-Test absolviert wurde.Die Prüfung fand bei angenehmen Temperaturen statt. Nach dem Mittagessen wurden die Neulinge in den JLK eingewiesen, außerdem wurden beim Fototermin Porträts und Gruppenfotos geschossen. Der 2. Regeltest mit nachfolgender Auswertung stand dann im Anschluss auf dem Programm. Bei der Gruppenarbeit befassten wir uns eingehender mit den Regeländerungen. Zur Erläuterung wurden unter anderem kurze Videos erstellt, die die Änderungen eindrucksvoll veranschaulichten. Beim folgenden Konformitätstest wurden ebenfalls Videos genutzt, um unterschiedliche Situationen einzuschätzen und zu bewerten, der diesmal auch auf spieltaktischen Szenen basierte. Nach dem Abendessen wendeten wir uns der Auswertung der Umfrage zur letzten Saison zu und es gab die Möglichkeit, Wünsche für die neue Saison zu äußern. Im Anschluss erfolgte eine Trainingseinheit im Stadion Wannsee, bei der David Heider den Spaß und die Taktik in den Vordergrund stellte. Für einige JLKler*innen folgte auch heute noch ein persönliches Gespräch, ehe der Tag nach und nach beendet wurde.

Der letzte Tag begann mit Frühsport und einem anschließenden Frühstück. Danach hatten wir die Ehre, Bodo Brandt -Chollé zu erleben, der uns mit Videomaterial den Umgang mit Unsportlichkeiten veranschaulichte und umfassend erläuterte, sodass dieses Augenmerk in der kommenden Saison auch wieder vertieft beachtet wird. Anschließend erfolgte die Besprechung der Verhaltensschulung, die Auswertung des Lehrgangs mit Feedback, sowie

der Bekanntgabe der Lehrgangsergebnisse und die Kadereinteilung beendeten den inhaltlichen Teil des Lehrgangs. Ein gemeinsames Mittagessen bildete den Abschluss eines gelungenen und interessanten Saisonauftaktlehrgangs.

 

Simon Fabian

A-Junioren Pokalfinale 19/20

Nachdem die Corona-Beschränkungen wieder etwas gelockert wurden und eine Sondergenehmigung zur Fortsetzung des U19 Nike-Youth-Cups erteilt wurde, stand am Sonntag, den 23. August 2020 das Finale an.
Hierhin schafften es die Mannschaften des FC Viktoria 1889 Berlin und der 1. FC Union Berlin.
Anstoß war um 15 Uhr im Poststadion und das Refereegespann um Tom Rösler, Aaron Winkelmann, Paul Yaghy und Fabienne Olivie durfte die Leitung des Spiels übernehmen.
Wir Schiedsrichter trafen dabei pünktlich gegen 13 Uhr im Poststadion ein, wobei natürlich das Hygienekonzept an erster Stelle zum Schutze aller Akteure stand. Es erfolgte also das Fiebermessen und eine kurze Erläuterung zum Ablauf an uns. Im Stadion angekommen wurden dann erst einmal die organisatorischen Gelegenheiten besprochen. Das bedeutet, die Platzbegehung wurde durchgeführt und der Kontakt mit den Mannschaften aufgenommen, wobei wir außerdem ein ausführliches Briefing durch Frank Schröder des Berliner FV bekamen. Danach ging es schlussendlich in die routinemäßige Spielvorbereitung. Wir unterhielten uns über das Spiel und führten die schiedsrichtertypische Absprache durch, wobei das beim Pokalfinale mit der Unterstützung des 4. OF immer noch einmal etwas Besonderes ist und eine optimale Sache. Im Anschluss daran begrüßte uns unser Beobachter der Partie, was kein geringerer als Florian Lechner war. Ein Schiedsrichter, der im DFB-Bereich tätig ist und somit auch noch einmal einiges an Erfahrung mitbringen konnte. Er wünschte uns ein erfolgreiches Gelingen und so konnten wir guten Gewissens in das Aufwärmen starten, wo wir erstmals das frische Grün so richtig spürten und unsere extra für das Finale angefertigten Final-Shirts nutzen konnten. Danke David an dieser Stelle, der diese noch extra selbst beflockt hat. Nachdem Technikcheck folgte dann nur noch das Umziehen und dann konnte es losgehen. Um 15 Uhr pfiff Tom die Partie also pünktlichst an, die Spannung stieg und alle waren froh, dass das Finale nun in seinen vollen Zügen lief.
Uns bot sich hierbei eine stets umkämpfte Partie von beiden Mannschaften, die mit Leidenschaft und Siegeswillen auftrumpften.
Schlussendlich konnte sich Viktoria Berlin bei diesem Kräftemessen in der 69. Spielminute durchsetzen und siegte damit mit 1:0 gegen den 1. FC Union Berlin durch das Tor von Matteo Gumaneh. Fair blieb es bei diesem Spiel größtenteils auch, sodass keine schlimmeren Verletzungen in dem Sinne und dahingehende Strafen verhängt werden mussten. Nach dem Spiel folgte schlussendlich die Siegerehrung, die alle vorbildlich mit Maske laut dem Hygienekonzept durchführten. Für uns ging es danach in die Kabine und wir konnten uns über eine insgesamt gute Gespannleistung freuen, auch wenn es ohne Zuschauer natürlich immer eine gewisse Umstellung bedeutet und bedeutete. Es folgte noch die Aussprache mit unserem Beobachter Florian Lechner, der durchweg positiv war und uns in der Leistung bestätigte, aber auch hilfreiche Tipps, sowie Hinweise gab. Und durch einzelne Videoszenen aus dem Spiel hatte er uns dies sehr praxisnah- und orientiert dargestellt, sodass auch wir interessantes mit in unsere zukünftigen Spielleitungen miteinbeziehen können und werden.

Ein Dank gilt an dieser Stelle einmal der JLK-Leitung, die uns dieses Spiel anvertraute, das sicherlich immer eines der Highlights der Saison ist, sowie für die ganzen organisatorischen Dinge drumherum.

 

Aaron Winkelmann

Sichtungslehrgang August

Jugendschiedsrichter tragen Verantwortung und pfeifen aus Leidenschaft. Doch sie alle haben einen Traum: den Aufstieg in den Junioren-Leistungskader. Er bietet die Chance, aus einer Leidenschaft eine Berufung zu machen. Am dritten Augustwochenende 2020 hatten elf Jugendschiedsrichter die Chance, sich den Traum vom Jugendleistungskader zu erfüllen.

Jeden Sommer veranstaltet der Junioren-Leistungskader einen Sichtungslehrgang, bei dem sich Talente für den JLK empfehlen können. Die Corona-Pandemie erschwerte die Rahmenbedingungen. Der Lehrgang fand im Landesleistungszentrum des Berliner Fußball-Verbands statt, wo eine Maskenpflicht und strikte Abstandsregelungen galten. Verantwortungsbewusstsein gehört jedoch zur Berufsbeschreibung eines Schiedsrichters, sodass alle Schiedsrichter gewissenhaft zum Gelingen des Wochenendes beitrugen.

Für Schiedsrichter sind Regeltests eine eigene Wissenschaft, deshalb zeigten sich alle vor den drei Regeltests besonders ehrfürchtig. Zu den Prüfungen gehörten darüber hinaus sechs Sprints und ein Intervalllauf, der durch die hemmungslos strahlende Sommersonne erschwert wurde.

Die JLK-Leitung zeigte sich besonders vom Abschneiden der Gruppe in den Sprints begeistert. „Gute Leistung Männer“ verkündete Ralf Böhm aus der JLK-Leitung - für die JLK-Anwärter gab es wahrscheinlich kein größeres Kompliment. Die größte Anerkennung gebührte allerdings den anwesenden JLK-Sprechern Aaron Winkelmann und Paul Yaghy; wenn jemand um 22:30 Uhr nicht mehr zum Liegestütz ansetzen wollte, erinnerten Aaron und Paul die Teilnehmer, worum es ging. Sie verkörperten die Ideale des Junioren-Leistungskaders: Disziplin, Engagement, Verantwortung und Leistungsbereitschaft.

Allen Teilnehmern machte das Wochenende viel Spaß; sie gewannen Einblicke in den Alltag eines Leistungsschiedsrichters und entwickelten sich persönlich weiter. Von den elf Schiedsrichtern schafften es fünf in den Jugendleistungskader. Malte Joosten wurde als Lehrgangsbester ausgezeichnet.

 

Malte Joosten

Nächste Termine:

 

JLK-Fahrt:

16.10.-19.10.2020

 

Weihnachtslehrgang:

04.12.-06.12.2020

 

Sichtungslehrgang:

15.01.-17.01.2021

 

Winterlehrgang:

29.01.- 31.01.2021

 

Osterlehrgang:

26.03.-02.04.2021

 

 

JLK Homepageverantwortlicher:

Emil Pauls