Nike Youth Cup Finals

Es war Christi Himmelfahrt und die Junioren-Pokalendspiele im Nike Youth Cup standen an. Hierbei stellte der JLK die Schiedsrichtergespanne der C-Junioren, der B-Junioren, sowie das Gespann der A-Jugend.

Das erste Finale, das der C-Jugend, stand um 11 Uhr im Poststadion an. Es spielte der Tabellenerste der Verbandsliga, Viktoria 89, gegen den Tabellenersten der Regionalliga Nordost, Hertha BSC. Das Schiedsrichtergespann bildeten Sebastian Günther (SR), mit Simon Fabian (SRA1) und Paul Yaghy (SRA2), sowie Fabienne Olivie (4OF). Hertha kam besser ins Spiel und schaffte es durch einen Doppelschlag in Minute 16 und 17 mit 2:0 in Führung zu kommen. In der 28. Minute erhöhte die Spielbestimmende Hertha auf 3:0, kurz vor der Pause schaffte Viktoria es aber noch durch einen Freistoß den Anschlusstreffer zu erzielen. Mit dem Spielstand von 1:3 ging das Spiel in die Halbzeit. Nach der Pause traf Hertha blitzschnell zum 1:4, erhöhte dann in der 42. Spielminute auf 1:5, womit das Spiel nun endgültig entschieden war. Mit dem Spielstand wurde das Spiel dann auch beendet, wodurch Hertha BSC in der U-15 als Pokalsieger feststand.

Um 13:15 Uhr trafen der Landesligist BFC Preussen und der Bundesligist Hertha BSC im U-17 Pokalfinale unter der Leitung von Jason Wolodja Schumann (SR), Laurenz Grub (SRA1), Tom Rösler (SRA2) und Jascha Robin Wörteler (4OF) aufeinander. Der stark favorisierte Bundesligist wurde der Favoritenrolle gerecht und traf in der ersten Viertelstunde direkt doppelt, bis zur Halbzeit sogar 4 Mal, wodurch das Spiel mit dem Stand von 0:4 in die Pause ging. Nach der Pause wurde den Zuschauern dasselbe Bild gezeigt, Preussen konnte sich nicht konsequent Befreien und wenn sie über die Hälfte kamen, konnten sie die Angriffe nicht ausspielen, wodurch es nur in eine Richtung ging. Nach 2 verwandelten Elfmetern für den Bundesligisten war das Spiel vorbei und nach dem 0:6 Erfolg stand auch in der U-17 Hertha BSC als Pokalsieger fest.

In der A-Jugend war um 15:30 Uhr Anpfiff, es hieß ein letztes Mal an diesem Feiertag Finalzeit. Es trafen mit Hertha BSC und Tennis Borussia Berlin ein Bundesligist und ein Regionalligist aufeinander. Lukas Spielmann durfte das Spiel leiten, unterstützt wurde er von Julian Baumeister (SRA1), Til Kiwitt (SRA2) und Domenik Hannemann (4OF). Nach 2 frühen Freistößen für Hertha stand es 2:0 (3. und 8.Spielminute) , in der 40. und der 45.Minute erhöhte die Alte Dame noch auf 3:0 und 4:0. 5 Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Hertha auf 6:0 und damit war die Vorentscheidung gefallen. TeBe traf noch einmal in der 77. Spielminute, aber es war zu spät und das Spiel endete mit 6:1, damit stand fest, dass Hertha BSC in allen drei (mit der D-Jugend sogar vier) Pokalendspielen gewonnen hat.

Zum Abschluss der gelungenen Pokalendspiele gingen wir alle gemeinsam zum Italiener.

Zusammenfassend war der Tag erlebnisreich, die angesetzten Schiedsrichter machten allesamt einen klasse Job und das bei wunderbarem Wetter.

 

Christopher-Lucas Fleck

DFB-Pokalfinale 2019

In dieser Saison, wurde der Junioren-Leistungskader auserwählt, wie in den vorangegangenen Jahren, die Balljungen des DFB-Pokalfinals zu stellen.

Dieses Jahr trafen sich alle auserwählten JLK´ler erst um 17:30 Uhr, der Ablauf war also ohne eine Probe zu gestalten, folglich enger gebunden. Nachdem also alle pünktlich erschienen, ging es auch schon in die Kabine, wo bereits die Ausstattung für alle bereit lag. Danach erfolgte eine kurze Einweisung durch Jens und es ging zur Stadionrunde, die einzelnen Posten schaute man sich an. Die Runde endete mit dem Spalier stehen zur Siegerehrung der A-Jugend Pokalgewinner (VfB Stuttgart). Kurz trafen wir das dortige SR-Gespann um Sven Jablonski, welches das A-Jugend Finale leitete. Dieses machte ein Gruppenfoto mit uns. Nachfolgend ging es wieder in die Kabine, wo schon die Einteilungen und letzten Instruktionen folgten, abschließend wurden bereits die Ersten nach draußen gesandt, um beim Aufwärmen fungieren zu können. Später kamen alle heraus und das Spiel konnte für uns losgehen. Das Team um Tobias Stieler pfiff vor den 74.649 Zuschauern an. In die Halbzeit ging es mit einem Spielstand von 0:1 für den FC Bayern München. Dort erfolgte eine Stärkung, jedoch war diese knapp gehalten, da das Spiel in kürze weiterlaufen sollte. Infolgedessen ging es erneut in das Olympiastadion, wo nun pünktlich angepfiffen wurde. Der FC Bayern holte sich noch zwei weitere Treffer, sodass ein Resultat von 0:3 für Freude auf der einen Seite und Enttäuschung auf der anderen Seite zu sehen, aber auch spürbar wahrnehmbar war. Es standen alle für die Huldigungen bereit und Spalier. Für uns lief alles tipptopp, so konnten wir, zumindest in der Organisation, in der wir ebenfalls mitwirkten, einem tugendhaften Finale, den würdigen Festakt am Ende erweisen. Mehrere Bilder, Fotografien folgten noch, die Emotionen waren in der Luft. Ein Ausklang des Abends, der Nacht, den wir im Anschluss in feierlicher Atmosphäre genießen konnten. Nach allem folgte das Ende, wir nahmen noch die letzten Impressionen mit und gingen in die Kabine zurück. Ein Snack ließ uns positiv gestimmt die Heimreise antreten, so konnten wir einen abschließenden Schlussstrich unter diese Veranstaltung setzen, denn in Erinnerung wird sie uns sicherlich bleiben und das jedem einzelnen, der Teilhabe dieses großartigen Events haben durfte.

 

   Aaron Winkelmann

 

   Ein Dank gilt an dieser Stelle allen Organisatoren aus der JLK-Leitung, die uns dieses Event       wieder ermöglicht haben!

Stützpunkt Mai

 Am 16. Mai traf sich der JLK zum ersten Stützpunkt nach dem ereignisreichen Osterlehrgang. Wie immer fand die Tagung in der Geschäftststelle des BFV in Halensee statt. Natürlich stand der obligatorische Regeltest wie immer ganz oben auf der Agenda. Nach einigen organisatorischen Themen folgte auch schon der zentrale Punkt des Abends: Jason referierte über die Auswirkungen der Außendarstellung einzelner Mitglieder auf das Gesamtbild des JLK. Neben dem vorbildlichen Verhalten bei Spielen und Veranstaltungen war auch die Social-Media-Aktivität ein Thema. Ein nachfolgender Arbeitsauftrag, bei dem jede Gruppe auf eigens dafür erstellten Instagram-Profilen positive und negative Beiträge erarbeiten und präsentieren sollte, zeigte nochmals, welche Folgen unüberlegte Posts haben können und sorgten überdies für den ein oder anderen Lacher. Mit dem neuen Wissen im Gepäck machten wir uns wieder auf die Heimreise.

 

Julian Baumeister

NOFV-Länderpokal

Vom 9. bis zum 12. Mai 2019 fand im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum Kienbaum der NOFV-Länderpokal der U14 Mädchen statt. Hier trafen die Auswahlmannschaften von Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern aufeinander um an den drei Turniertagen einen Sieger zu ermitteln. Jeder Landesverband entsandte neben einer Spielerdelegation auch eine Schiedsrichterin zu dem Turnier, nur aus Berlin kamen gleich zwei Schiedsrichterinnen. Vor Ort wurden wir unter der Leitung von Katia Kobelt und Sandra Stolz betreut und gecoacht.

 

Der Lehrgang begann am Donnerstagabend mit der Anreise und Begrüßung der Schiedsrichterinnen, sowie einer Vorstellungsrunde. Wir wurden in das Turnier eingewiesen und nach dem Abendessen wurden die Ansetzungen für die Spiele des nächsten Tages bekanntgegeben. Jedes Spiel wurde in einem Gespann, also mit jeweils einer Schiedsrichterin und zwei Assistenten geleitet und im Laufe des Turniers durfte jede Schiedsrichterin alle Rollen mindestens einmal ausüben.

 

Am Freitag fanden endlich die ersten Partien des Wettbewerbs statt. Um 10 Uhr war Anstoß für die Begegnungen 1 und 2 und die dritte folgte schließlich um 11:30. In diesem Rhythmus sollten die Partien auch in den darauffolgenden Tagen ausgetragen werden. Nachdem die ersten Spiele absolviert waren, folgte das Mittagessen und anschließend wurden die Spiele vom Vormittag ausgewertet. Weil die Mannschaften ihre Spiele immer gefilmt haben, konnten auch wir auf diese Videos zugreifen und knifflige Szenen gemeinsam besprechen. Dies war auf jeden Fall sehr hilfreich, man hat ja sonst schließlich nicht in jedem Spiel eine Videobeobachtung, die dann auch so umfassend analysiert wurde.

 

Der Samstag begann, wie der Tag zuvor, mit den drei Spielen am Vormittag, die wieder nach dem Mittagessen besprochen wurden. Danach absolvierten wir einen Regeltest, einen Konformitätstest mit Videoszenen, sowie eine Assistenten-Schulung, in der wir auf ungewöhnliche, aber dennoch wichtige Situationen vorbereitet wurden.

 

Am Sonntag fanden schließlich die letzten Spiele statt. Hier wurde die Mannschaft aus Sachsen als Sieger des Turniers gekürt. Auf den Plätzen dahinter folgen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, Berlin schloß auf Platz 4 ab. Mit dem Mittagessen endete ein, für uns Schiedsrichter, sehr erfolgreicher und interessanter Lehrgang, bei dem aber auch der Spaß sicher nicht zu kurz kam.

 

Sophie Fabienne Olivie

Stützpunkt März

Am Abend des 14.03.2019 stand für den JLK ein weiteres Treffen in der Humboldtstr. 8a an, und zwar der Stützpunkt im Monat März.

Eröffnet wurde der Lehrgang durch eine kurze Ansprache von Ralf und Christoph, worauf auch direkt der "Regelspaß mit Bela" anstand, denn nach dem Schreiben des Regeltests werteten wir diesen direkt aus.

Im Anschluss resümierte unser Ansetzer David die ersten Wochen und hatte zusammen mit Ralf ein paar Punkte, die angesprochen und besprochen werden mussten.

Als dieser Teil vorbei war, ging es zum Schwerpunkt des Stützpunktes, nämlich unterschiedlichen Videoszenen, die wir ausführlich analysiert haben, damit wir gewisse Mechanismen entwickeln, um bestimmte Szenen besser beurteilen zu können. Dabei lag der Fokus auf Szenen rund um das Thema taktische Foulspiele, sowie "Notbremsen", wobei wir Kriterien aufstellten, damit wir die Szenen anhand von objektiven Punkten bewerten können. 

Abschließend verkündete die Leitung, dass der JLK auch in diesem Jahr wieder die Ehre hat, die Balljungen für das Deutsche Pokalendspiel zustellen. Dieses findet, genauso wie das Berliner Pokalendspiel, am 25.05.2019 statt.

Mit ein paar verabschiedenden Worten beendete die Leitung den Stützpunkt und die Mitglieder traten den Heimweg an. 

 

Tom Rösler

Winterlehrgang 2019

Von Freitag dem 01.02.19 bis Sonntag den 03.02.19 fand im Leistungszentrum Wannsee der Winterlehrgang des Junioren-Leistungskaders Berlin statt. Nach der Begrüßung und der Zimmereinteilung startete der Lehrgang direkt mit dem ersten Regeltest.

Nach dem Test haben sich alle JLK´ler und die JLK-Leitung zum Abendessen zusammen gefunden. Daraufhin hatte David Heider, der Ansetzer des JLK, das Wort und teilte wichtige Informationen zu verschiedenen Ansetzungen mit. Um kurz vor 20 Uhr fanden sich die JLK´ler im Konferenzraum zu einem Konformitätstest zusammen. Dort wurden Spielszenen gezeigt, bewertet und ausgewertet. Danach folgte eine Sporteinheit in der Halle.

Um Mitternacht begann die Nachtruhe, gegen acht Uhr morgens startete der Samstag mit einem leckeren Frühstück. Nachdem sich alle satt gegessen hatten, folgte der zweite und somit letzte Regeltest des Lehrgangs. Daraufhin begann eine etwas andere Sporteinheit als sonst. Der JLK durfte den Trainer Hoffmann und einen seiner Spieler Namens Jakob vom Berliner SC begrüßen, die wenige Wochen davor an einer Regelschulung des JLK teilgenommen haben. Die Sporteinheit beinhaltete ein sehr gut abgestimmtes Koordinationstraining, welches viele JLK´ler sehr forderte. Die verschiedenen Übungen haben alle begeistert.

Nach der Regeltestauswertung des zweiten Regeltests, begann die Gruppeneinteilung für das Highlight des Lehrgangs. Alle JLK´ler wurden in fünf Gruppen eingeteilt, die später verschiedene Aspekte der Schiedsrichterleistung des Spiels bewerten sollten. Denn nach dem Mittagessen fuhren alle JLK´ler zu der Bundesligapartie Hertha BSC gegen den VfL Wolfsburg. Nach einer spielerisch nicht sehr hochklassigen Partie, aber umso besseren Schiedsrichter-Leistung hatte der JLK die Ehre, den Schiedsrichter der Partie Bastian Dankert, sowie seinen Assistenten Markus Häcker und den Vorsitzenden des Deutschen Schiedsrichterausschusses, Lutz Michael Fröhlich, in einer Nachbesprechung zu treffen. Diese Besprechung fand in einem Raum im Olympiastadion statt, wobei es ein reichhaltiges Angebot an Snacks und Getränken gab. In der Nachbesprechung hielten die fünf Gruppen über ihr Thema einen kleinen Vortrag und durften Fragen stellen. Diese wurden daraufhin vom Schiedsrichtergespann beantwortet. Dies ermöglichte einem einen ganz besonderen Einblick in die Spielleitung eines Schiedsrichters und seinen Entscheidungen.

Nach dieser spannenden Analyse ging es wieder zurück ins LLZ und nach einem kleinen Abendsnack war es Zeit für den ,,runden Tisch", bei dem verschiedene Themen angesprochen wurden. Wie bei jedem rundem Tisch üblich, passierte dies ohne die Leitung. Danach war Zeit für ein Fußballturnier. Dieses machte sehr viel Spaß und dauerte dementsprechend lange.

Der letzte Tag des Lehrgangs begann mit einem Morgenlauf durch die schönen Alleen des Bezirkes Wannsee. Nach dem Frühstück hielten Jascha und Til einen Vortrag über die B-Jugend Verbandsliga. Daraufhin folgte für einen Teil des JLK der Vortrag über die C-Jugend Verbandsliga von Serhat und Paul, sowie für den anderen Teil der Vortrag über die A-Jugend Verbandsliga, gehalten von Jason und Lukas. Bei den drei interessanten Vorträgen wurden Hinweise und wichtige Tipps für die Rückrunde gegeben. Anschließend erfolgte die Beobachtungsauswertung, wobei auf jede einzelne Beobachtung der Hinrunde eingegangen wurde, und jeder einzelne JLK´ler erhielt Feedback zu seinen Leistungen in der Hinrunde. Dies erfolgte in Form einer Tabelle, wo auf die Stärken und Schwächen eingegangen wurde.

Nach dem positiv ausgefallen Lehrgangs-Feedback folgte die Einteilung in die verschiedenen Kader sowie die Auswertung des Lehrgangs. Das Mittagessen rundete den insgesamt sehr interessanten Lehrgang ab, dessen Höhepunkt die Begegnung mit Bastian Dankert, Markus Höcker und Lutz Michael Fröhlich war und der uns gut auf die Rückrunde vorbereitet hat.

 

Simon Fabian

 

 

(Foto: Böhm)

Hallenendrunden 2019

Die Hallenendrunden der B- und C-Junioren fanden am 26.1. in der Carl Schuhmann und am 27.1. in der Sömmering Halle statt. Beide Endrunden waren durch spannende Spiele und meist durch Fair-Play geprägt. Die B-Jugend Endrunde wurde souverän von den 4 JLK- Schiedsrichtern Tom Rösler, Noam Koher, Jason Schumann und Lukas Spielmann geleitet. In der C-Jugend Endrunde pfiffen die Schiedsrichter Til Kiwitt, Laurenz Grub, Vincent Pell und Samuel Mahler. Die Mannschaften, welche sich in den Vorrunden bewiesen haben und nun in der Endrunde spielten, mussten erst in der Gruppenphase gegen drei andere Mannschaften spielen und erster oder zweiter der jeweiligen Gruppe werden, um ins Halbfinale zu kommen. Aus den beiden Halbfinals ergaben dann die beiden Finalisten um die Berliner Meisterschaft. Auch die Plätze drei, fünf und sieben wurden ausgespielt. Das Finale der B-Jugend bestritten Hertha BSC und Tennis Borussia Berlin, in dem sich Tennis Borussia im Entscheidungsschiessen nach einem Endstand von 1:1 durchsetzte. Tennis Borussia Berlin qualifizierte sich somit für die NOFV Hallenmeisterschaft. Im Finale der C-Jugend siegte Hertha BSC gegen FC Viktoria 1889 Berlin mit einem Endstand von 2:1. Auch die C-Jugend von Hertha BSC kämpft nun um die NOVF Hallenmeisterschaft.


Samuel Mahler

Das Schiedsrichter-Team der C-Jugend

(Foto: May)

Das Schiedsrichter-Team der B-Jugend

(Foto:May)

Regelschulung beim Berliner SC

Am Sonntag, den 20.01.2019, kam eine besondere Aufgabe auf Lukas Spielmann und mich zu: wir meldeten uns, um gemeinsam mit Volker Phillipi die C-Jugend des Berliner SC zu besuchen und die Ausbildung zum Regelkundeausweis durchzuführen. Dieser ermächtigt seine Besitzer dazu, angesetzte Spiel zu leiten, wenn kein anderer Schiedsrichter vor Ort ist.

Pünktlich um 9 Uhr versammelte sich die Mannschaft unter der Führung des Jugendleiters und Trainers Christoph Hoffmann in einem Konferenzraum auf der Hubertussportanlage und nahm uns in Empfang. Nach einer kurzen Vorstellung des Tagesplans (welcher theoretische und praktische Einheiten enthielt) begann unser Programm.

Wir hatten viel vor: das Wichtigste des kompletten Regelwerks, welches bei Anfängerlehrgängen fünf Tage beansprucht, in fünf Stunden erklären. Dabei ist anzumerken, dass die Mannschaft unseren Ausführungen sehr aufmerksam gefolgt ist und sich gut an der Lehreinheit beteiligt hat.

Nachdem wir einen großen Teil unseres Vortrags absolviert hatten, wurden wir freundlicher Weise vom Sportverein zum Mittagessen eingeladen. Gestärkt durch Schnitzel, Pommes und Salat begaben wir uns auf die Zielgerade unserer Agenda. Doch ein Höhepunkt stand noch aus: die praktische Einheit.

Frei nach dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“ ließen wir die Jungs auf dem schneebedeckten Kunstrasen und einer Temperatur nahe des Gefrierpunktes ein Trainingsspiel absolvieren. Jeweils einer von ihnen nahm dann für einen Abschnitt von fünf Minuten die besondere neue Rolle des Spielleiters ein. Nach Ablauf der Zeit bekamen die Referees ihr individuelles Feedback von ihren fachkundigen Beobachtern und schilderten ihre Gefühlslage während des Amtierens. So bekam jeder Freiwillige die Möglichkeit, unseren geliebten Sport aus einer anderen Perspektive wahrzunehmen und sich als „Mann in schwarz“ auszuprobieren.

Abschließend gilt es sich beim Berliner SC für die Gastfreundlichkeit und die Bereitstellung ihrer räumlichen und kulinarischen Möglichkeiten zu bedanken. Ebenfalls ein großes Dankeschön an Volker, mit dem wir super kooperieren konnten.

Der JLK freut sich über weitere Interessenten für Austausche und eine Regelschulungen mit Mannschaften.

 

Jason Schumann

Sichtungslehrgang Januar 2019

Am Wochenende vom 11.01. bis 13.01.2019 fand der erste Sichtungslehrgang des Jahres 2019 statt. Auf ein Neues wurden Nachwuchsschiedsrichter aus ganz Berlin in das LLZ Wannsee eingeladen, um sich dort unter der Aufsicht der JLK- Leitung zu beweisen.

Am Freitag gegen 17.00 Uhr fanden sich die ersten Schiedsrichter in Wannsee ein, wobei mit der Zimmereinteilung das erste Kennenlernen untereinander begann. Offiziell ging es jedoch erst eine halbe Stunde später los und der Lehrgang begab sich ins Rollen. Nach einer kurzen Begrüßung seitens der JLK-Leitung und der JLK-Sprecher folgten ein paar allgemeine Hinweise zur Hausordnung im LLZ. Anschließend wurde gemeinsam Abendbrot gegessen. Nach dem Essen waren die Teilnehmer des Lehrgangs an der Reihe. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde begann direkt der erste Regeltest, welcher danach ausgewertet und diskutiert wurde. Als diese erste theoretische Hürde überstanden war, gab es die erste sportliche Einheit des Lehrgangs, welche in der Turnhalle gegenüber ausgeführt wurde. Damit war der erste Tag des Sichtungslehrgangs geschafft.

Der Samstag begann, wie gewohnt, zuallererst mit dem Frühstück. Im Anschluss machten sich alle auf zum Stadion Zehlendorf, wo die Laufprüfung folgend absolviert wurde. Nachdem dies geschafft war, wurde sich wieder zum LLZ aufgemacht und der Lehrgang nahm immer mehr seinen Lauf. Die Sprecher des JLK erläuterten in Kurzfassung, was den JLK im Allgemeinen charakterisiert, im Anschluss daran der nächste Regeltest und deren Auswertung. Nun war es an den Teilnehmern, etwas zu präsentieren. In einer Gruppenarbeit wurden zentrale Themen des Schiedsrichterwesens, wie der Platzverweis, ausgearbeitet und auf eigener Art und Weise präsentiert. Um dieses Gefühl in der Gruppe zu stärken, begaben sich die Teilnehmer folglich in die Turnhalle, wo einige Teamaufgaben auf sie warteten. Hiernach gab es noch den letzten Regeltest des Lehrgangs und der Tag wurde mit einem Fußballturnier abgeschlossen.

Frühsport sollte Sonntag, den letzten Tag des Sichtungslehrgangs, einleiten. Natürlich gab es noch die Auswertung des Regeltests 3 vom Vortag und eine Assistentenschulung durch die Sprecher, welche der letzte theoretisch, praktische Punkt sein sollte. Hierbei konnten die Teilnehmer auf ein Letztes ihr Wissen unter Beweis stellen, angesichts der Tatsache, dass der Lehrgang nun fast vorbei war. Zu guter Letzt konnten die JLK-Anwärter ein Feedback an die Leitung des JLK´s geben, wie ihnen der Lehrgang gefallen hat. Nun gab es die Auswertung und die hiermit verbundene individuelle Einschätzung der Teilnehmer. Von allen Kandidaten schafften es Sarah Richter, Jonas Herzog, Thorben Kottek und Paul Yaghy wieder zurück in den JLK. Neu, unter Vorbehalt eines Probespiels, dürfen wir Samreen Nishat im JLK begrüßen.   

Das war der erste Sichtungslehrgang im Jahr 2019. 

 

Sebastian Günther

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Foto: Böhm)

Dezemberlehrgang 2018

Das Jahr 2018 und somit auch die Hinrunde in den Jugend-Verbandsligen kamen dem Ende näher und somit hieß es vom 14.12.2018 bis zum 16.12.2018 für die JLK-Schiedsrichter, dass sie zum Weihnachtslehrgang ins LLZ Wannsee reisen durften.

Nach der Begrüßung im LLZ kam es direkt zum ersten Regeltest. Im Anschluss daran durfte direkt lecker im LLZ gegessen werden. Nach dem Abendessen gab es eine Verhaltensschulung, in der Schiedsrichter unter Beobachtung in extreme Situationen versetzt werden, um diese später auszuwerten und Tipps weiter zu geben. Nachdem diese abgeschlossen war, wurde mit einer Sporteinheit in der Halle und der darauf folgenden Auswertung des ersten Regeltests der Abend beendet. Der Samstag begann mit dem zweiten Regeltest nach dem Frühstück, gefolgt von einer Sporteinheit mit einem Atlethiktrainer des 1. FC Union Berlin, in der sich jeder etwas Hilfreiches mitnehmen konnte. Im Anschluss an diese erfolgreiche Einheit gab es eine zweiteilige Futsal-Schulung mit Jörg Kurke. Direkt danach ging es los zur South Beach Berlin, um mit den angereisten Coaches und der Leitung ein Volleyballturnier zu spielen. Nach der sportlichen Betätigung ging es in das Restaurant "Il Ponte", um mit den Coaches und der Leitung den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Durch die verspätete Rückreise zum LLZ fiel Sonntagmorgen der geplante Frühsport weg. Nach dem Frühstück wurden der zweite Regeltest und die oben genannte Verhaltensschulung ausgewertet. Dann wurden die Lehrgangsergebnisse bekannt gegeben und der Lehrgang wurde generell ausgewertet. Nach dem Mittagessen wurden die JLKler in einen, vom Wetter her, doch noch schönen Sonntagmittag entlassen.

 

Christopher-Lucas Fleck

 

Novemberstützpunkt 2018

Der diesjährige Novemberstützpunkt fand am Donnerstag, dem 15.11.2018, in der Geschäftsstelle vom Berliner Fußball Verband statt. Der Beginn der Veranstaltung war um 19:30 Uhr. Das Thema des Stützpunktes war alles rund um das Themengebiet „Schiedsrichter-Assistenten“  und wurde durchgeführt vom ehemaligen FIFA-Schiedsrichter-Assistenten, Jan-Hendrik Salver. Aktuell ist er für die Weiterbildung der Schiedsrichter-Assistenten des DFB´s zuständig. Die Themen des Abends waren knappes Abseits, Tipps für schwierige Situation, Fahnenzeichen und die Zusammenarbeit im Gespann. Um dieses ausführlich zu besprechen gab es zu den Themen Videoszenen aus der Bundesliga. Tipps waren zum Beispiel bei knappen Situationen beim Abseits abzuwarten oder auch, dass eine späte und richtige Entscheidung besser ist, als eine schnelle aber falsche Entscheidung. Auch nach dem Vortrag beantwortete Salver noch einige Fragen. Der Abend endete gegen 21:30 Uhr und war für alle Beteiligten informativ und jeder freute sich auf die kommenden Spiele, um die Tipps Salvers umzusetzen.
 

 

Jonas Herzog

JLK Fahrt 2018

Am 26.09.2018 war es endlich soweit und wir, die JLKler, trafen uns gegen 8 Uhr an der Geschäftsstelle des BFV in Halensee. Das Gepäck wurde in den geliehenen drei Kleinbussen verstaut, sowie auch wir aufgeteilt. Dem Beginn der Fahrt stand so nichts mehr im Weg, denn nun hieß es auf nach Ingolstadt. Dabei erwartete uns eine ca. 5 stündige Fahrt.

Nun ging es los auf die Autobahn bis Leipzig, denn dort sammelten wir, neben einer Rastpause, Ralf ein. Somit war das „Team“ der Fahrt vervollständigt. Es ging weiter bis ca. 100 Kilometer vor unser Ziel, denn es gab noch eine zweite Pause. Anschließend ging alles schneller, denn erstaunlicher Weise kamen wir sehr pünktlich in Ingolstadt an und wurden in der Jugendherberge auch schon erwartet. Es folgte die Zimmeraufteilung und Einweisung in die Räumlichkeiten.

Jetzt ging es endlich weiter, denn wir besichtigten die Innenstadt Ingolstadts, bevor wir in der Gaststätte „Daniel“ essen gingen, welches traditionell bayerisch war und allen sehr schmeckte. Nach dem Essen erfuhren wir, dass es nun zum Eishockey in die Saturn-Arena geht. Hier schauten wir uns das Spiel des ERC Ingolstadt gegen die Kölner Haie an, welches 6:0 endete. Es war für alle ein toller Abend, den wir anschließend in der Jugendherberge ausklingen ließen.

Am nächsten Morgen war um 8 Uhr Frühstück, dann ging es in die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Dachau, wo uns eine Führung erwartete. Einige Neuigkeiten erfuhren wir hier, sowie weitere historische Hintergründe und Erfahrungen, denn das KZ Dachau ist das damalige Stammlager gewesen. Trotz des Regens waren alle sehr interessiert und das Gespann, welches die Nachmittagspartie leitete und früher abreisen musste, wäre am liebsten auch noch länger geblieben.

Wie gerade schon angesprochen ging es also nach dem Besuch der Gedenkstätte des Konzentrationslagers nach Olching, denn dort wollten wir die bayerische Landesligapartie des SC Olching gegen den TSV Gilching-Argelsried schauen. Es amtierte als Schiedsrichter Lukas Spielmann, seine Assistenten waren Julian Baumeister und Jason Schumann. Die Mannschaften lieferten eine schöne Partie, die bis zur Halbzeit ausgeglichen war, doch am Ende gewann der SC Olching mit 3:0. Die JLKl´er durften nun in einem Gastraum des SC Olching Platz nehmen und es erfolgte eine Beobachtungsausprache. Hierzu war der Beobachter Thomas Ernst des Bayerischen Fußballverbandes da, der dies mit uns tat. Im Ganzen eine sehr gute und souveräne Leistung, besonders gelobt wurde auch die Zusammenarbeit des Gespanns im Team, denn sie amtierten ohne Funkfahnen. Hier wurde auch ein Unterschied zwischen Bayern und Berlin ersichtlich, denn in Bayern wird sehr aktiv mit dem „Referee Paging System“ gearbeitet, sowie mit Headsets, was bei uns noch eher keine Rolle spielt. Von der Auswertung konnten alle einige Tipps, aber auch Tricks mitnehmen und somit war dies ein gelungener Samstag in Bayern.

Der nächste Morgen begann ebenfalls mit dem Frühstück um 8 Uhr, anschließend folgte der „Regeltest“, welcher gut zu lösen war, wenn man bei den vorherigen zwei Tagen bei allen Events aufgepasst hatte. Danach folgte eine kleine Pause, bis es zum Max-Morlock-Stadion nach Nürnberg gegen die Eintracht aus Frankfurt ging, denn der Regen und die Kälte scheuten uns nicht, dort hinzugehen. Eine interessante Partie, mit souveräner Leistung von Schiedsrichter Robert Schröder, der seine zweite Bundesligapartie absolvierte. Endstand 1:1, mit einem Tor für die Eintracht in letzter Minute.

Im Anschluss ging es nun zu einer Führung mit Oliver Essigmann in den historischen Felsengängen Nürnbergs. Dort wurden wir durch verschiedene Ebenen geführt und lernten das „Nürnberger Rotbier“ kennen. Ein Zitat bezüglich der Felsengänge von Essigmann: „Früher war Bier hier, heute sind wir hier“, eines von mehreren. Somit hatten wir auch hier eine Ereignisreiche Tour und viel zu Lachen.  Nach den Felsengängen schauten wir uns noch die Herstellung der hauseigenen Produkte an und aßen im Nürnberger Altstadthof, bei sehr leckeren Gerichten.

Zum Abschluss ging es danach in die Bowling-World-Nürnberg, wo wir noch einige Runden zum Ausklingen des Abends nutzten.

Nach dem letzten Frühstück folgte die Auswertung des Regeltest und der Bowling-Ergebnisse, es gab eine Preisverleihung, sowie die Danksagung an die JLK-Leitung und wir machten uns zur Abfahrt bereit. Unser erstes Ziel auf der Rückreise war Herzogenaurach, denn dort konnten einige beim Adidas & Reebok Outlet Store das ein oder andere Schnäppchen erhaschen. Anschließend ging es nach Berlin, dort erfolgte eine kurze Verabschiedungsrunde und die diesjährige JLK-Fahrt war für alle wieder ein glorreicher Erfolg.

 

Ein großer Dank gilt unseren Begleitern und Organisatoren der JLK-Leitung Ralf Böhm, Jens May, Christoph Beblik und David Heider, sowie allen die uns diese Fahrt ermöglichten.

 

Aaron Winkelmann

Stützpunkt Oktober

Am 08.10.2018 trafen wir JLKl`er uns zu einem Stützpunkt im Haus des Fußballs des BFV.

 

Der Stützpunkt begann um 18:00 Uhr und wurde mit einem Regeltest, durchgeführt von Bela, eingeleitet. Nachdem der Regeltest absolviert war, ging es mit der Auswertung der ersten Wochen im Spielbetrieb weiter. Dieser Themenkomplex wurde von David Heider, dem JLK-Ansetzer, durchgesprochen. Unter anderem wurde das Thema "Sonderberichte" nochmals besprochen. Anschließend wurde der Schwerpunkt des Stützpunktes, das Lauf- und Stellungsspiel, ausführlich von Ralf und Christoph erläutert. Hier wurde als Hilfe eine animierte Powerpointpräsentation genutzt, welche sehr hilfreich war. Da das Thema so viel Zeit in Anspruch genommen hat, wurde der Konformitätstest erneut aufgeschoben.

 

Für die bevorstehende JLK-Fahrt nach Ingolstadt wurden noch einige Informationen preisgegeben. Das Schiedsrichterteam für das Austauschspiel und die Abfahrtsdaten wurden unter anderem bekannt gegeben. Nachdem dies abgeschlossen war, wurde der Stützpunkt gegen 20:00 Uhr beendet und alle Anwesenden traten die Heimreise an. 

 

Domenik Hannemann

 

Herzlichen Glückwunsch an Lukas Spielmann, der das Spiel mit der Unterstützung von Julian Baumeister und Jason Schumann leiten wird. Als Ersatz wird Domenik Hannemann fungieren. 

AOK-Cup 2018

Am 01.09.18 waren einige JLK-Mitglieder, aber auch Breitenschiedsrichter aus dem Jugendbereich beim AOK-Cup beim RSV Eintracht als Schiedsrichter dabei.

 

Nachdem wir uns um 9:15 Uhr am Platz verabredet hatten, gaben Bela Wiethüchter und David Heider auch schon nach kurzer Besprechung die Gespanne bekannt, welche jeweils das Turnier mit den jeweiligen C-Jugenden vom 1.FC Hansa Rostock, 1.FC Union Berlin, FC Energie Cottbus, Hertha BSC, Gastgeber RSV Eintracht und der U17 Mädchenmannschaft von Turbine Potsdam.


Es waren hart umkämpfte Spiele, Gastgeber RSV Eintracht entschied nach 25 Minuten das Elfmeterschießen gegen die einzige Mädchenmannschaft des Turniers im Spiel um Platz 5 für sich, Hansa Rostock aber machte gegen Energie Cottbus aus einem 0:1-Rückstand einen 3:1-Sieg. Im von Thimo Welk geleiteten Finale und Berliner Derby unterlag die Hertha dann knapp dem 1.FC Union mit 0:1, was trotzdem kein Grund für Herthino war, schlechte Laune bei Ausgabe der Siegerehrung zu haben, bei der auch die Schiedsrichter geehrt wurden.

 

Für die nicht-JLKler, aber auch für seine Mitglieder, war es also eine herausragende Gelegenheit Erfahrungen zu sammeln und auch durch Tipps von Bela und David viel mitzunehmen aus diesem Turnier. Zudem machte es auch allen teilnehmenden Schiedsrichtern großen Spaß die Spiele des AOK-Cups zu leiten.

 

 

Paul Yaghy

Septemberlehrgang 2018

Vom 7. bis 9. September fand im LLZ der Saisonvorbereitungslehrgang des JLK statt.

Der Lehrgang stand ganz im Zeichen des Kennenlernens zwischen der neuen Leitung, den JLK`lern und den Anwärtern. Passend dazu gab es gleich am Anfang eine ausgiebige Vorstellungsrunde.

Nach dem obligatorischen Regeltest hatte dann der Ansetzer David Heider das Wort und besprach mit uns die Zusammenarbeit für die neue Saison. Zum Abschluss des Tages  gab es noch eine Sporteinheit mit Christoph Beblik.

Am Samstag ging es nach dem Frühstück zum Mommsenstadion, wo wir bei den Laufprüfungen zeigen konnten, was wir an körperlicher Fitness zu bieten haben.

Zurück im LLZ führten der A und B Kader eine Schulung zur Videobeobachtung durch, während zeitgleich der C und D Kader mit Christoph und David über Grundlagen im JLK sprachen.

Darauf folgte die Auswertung von den Beobachtungen der letzten Rückrunde.

Vor dem Abendessen gab Wolfgang Engelskirchen dann einen Input zum Thema „Auftreten auf und neben dem Platz“. Vor  dem Abendessen wurden in kleinen Gruppen Plakate zu diesem Thema gestaltet, welche nach dem Abendessen den anderen vorgestellt wurden.

Wir ließen den Tag am Ende mit einer entspannten Runde Fußball in der Halle ausklingen.

Am Sonntag räumten wir nach dem Frühsport unsere Zimmer und frühstückten. Anschließend lernten wir etwas darüber, wie wir unsere Sonderberichte noch verbessern können. Anschließend präsentierten die jeweiligen Kader ihre Ergebnisse zum vorgegebenen Thema „JLK - Positives und Verbesserungsvorschläge“. Im Anschluss erfuhren wir die Ergebnisse der Tests, sowie die neuen Kadereinteilungen und Coaches. Erfreulicher Weise machten alle JLK-Anwärter einen guten Eindruck und wurden in den JLK aufgenommen.

Mit dem Mittagessen war der Lehrgang dann vorbei, und wir freuen uns gut vorbereitet auf die neue Saison.

 

Johann Lange

Sichtungslehrgang 24.08 - 26.08.2018

Am 24.08.- 26.08.2018 versammelten sich zehn junge Schiedsrichter, im LLZ Wannsee, die sich für den Junioren-Leistungskader qualifizieren wollten.

 

Nach der Ankunft begann der Lehrgang mit einer Vorstellungsrunde, in der sich die JLK-Leitung und die Schiedsrichter vorstellten. Gleich im Anschluss wurde das Wissen der Anwärter beim ersten Regeltest gefordert und der Tag wurde mit einer Sporteinheit, bei der es primär um Kondition ging, beendet.

 

Für die Schiedsrichter hieß es dann um 07:30 früh Energie für den Lauftest zu tanken, der um 09:00 Uhr im Stadion Zehlendorf stattfand. Nach der Laufprüfung im LLZ angekommen ging es mit der Auswertung des ersten Regeltests weiter und im Anschluss wurde gleich der zweite Regeltest geschrieben. Nachdem der zweite Regeltest geschrieben war, folgten teamfördernde Aufgaben, wie zum Beispiel eine Gruppenarbeit oder eine knifflige Aufgabe, die die Schiedsrichter als Team lösen mussten. Einer der letzten Punkte für den Samstag war das Auswerten des zweiten Regeltests und das Schreiben des dritten und letzten Tests. Der Tag wurde wie Freitag mit einer Sporteinheit beendet.

 

Der letzte Tag des Lehrgangs begann mit Frühsport und darauffolgend wurde der letzte Regeltest ausgewertet. Für die jungen Schiedsrichter gab es noch eine kleine Assistentenschulung, in der die Fahnenzeichen und das genaue Verhalten als Schiedsrichterassistent angesprochen wurden. Bevor die JLK-Leitung die Schiedsrichter bewertete, hatten diese die Chance etwas über den Lehrgang zu verlieren und diesen zu bewerten. Als dies abgeschlossen war, wurde die Ergebnisse jedes Anwärters gezeigt und die JLK-Leitung sagte zu jedem einige Sätze.

 

Christopher-Lucas Fleck; Aaron Winkelmann; Sophie Fabienne Olivie; Jonas Herzog; Paul Yaghy; Phillip Wunsch; Serhat Aksoy

Das sind die Namen derer, die die Möglichkeit haben ein Probespiel zu leiten, welches vom JLK beobachtet wird.

 

Serhat Aksoy

Nächste Termine:

 

 

Junioren - Pokalendspiele

 

 

Berliner-Pokalendspiel

 

 

DFB-Pokalendspiel

 

 

JLK Homepageverantwortlicher:

Tom Rösler